Managed Server

Kaum eine Organisation oder Gewerbetreibender kommt heute um eine Internetpräsenz herum. Im privaten oder Nonprofit Bereich findet sich meist ein Technik-Begeisterter, der sich aus persönlicher Neigung dieser Aufgabe annimmt. Große Unternehmen verfügen in der Regel über eine eigene IT-Abteilung. Für kleine und mittlere Unternehmen aber lohnt es sich selten, selbst die Hardware und das nötige Personal für den Auftritt im weltweiten Netz zu unterhalten. Genau hier setzen die Managed Server an.

Das Besondere an einem Managed Server

Das Angebot an Servern, Hosts und Domains ist unüberschaubar und verwirrend und eine klare Abgrenzung scheinbar schwierig. Was sich allerdings Managed Host nennen darf, wie dieser Dienst manchmal auch bezeichnet wird, ist klar definiert. Er sollte zunächst dediziert sein, jedem Kunden also eine eigene Hardware zugeordnet werden. Darüber hinaus kümmert sich der Anbieter um alles für den sicheren Betrieb Notwendige. Er sorgt für die zuverlässige Energieversorgung und Klimatisierung, führt Software-Updates durch und legt regelmäßig Back-ups an. Der Kunde kann sich ganz auf die Inhalte konzentrieren. Ein Managed Server ist zwischen einem einfachen Server mit eingeschränkter Funktionalität und Leistung und einem Root-Server angesiedelt, dessen Aktualisierung und Sicherheit in den Händen des Kunden liegt. Er bietet Individualität und hohe Performance bei geringen Zeit- und Kostenaufwand.